"Meine Arbeit fokussiert sich auf die Themen Kultur, Unternehmen und Diversität. Und in der Regel befinden sich Menschen vor meiner Kamera."

Uwe Schinkel im Alter von zirka 4 Jahren fotografiert mit einer Kodak instamatic seine ersten Fotos.

Seit 1971 beschäftige ich mich mit der Fotografie. Die Technik und die Arbeitskleidung haben sich mittlerweile ein wenig geändert. Mein Interesse an Menschen und besonderen Momenten ist ungebrochen.

Begonnen hat alles mit einer Kodak Instamatic. Als Jugendlicher galt mein Interesse dann allerdings mehr meinem Saxofon und einer Jazzgitarre. Dank meiner Frau und dem Deutschen Jugendfotopreis wurde meine Leidenschaft für die Fotografie geweckt. Alsbald gründete ich die Fotogalerie Huan Hovawart. Vom Kulturmanagement ging es zum Fotografiestudium, eine Berufung in die DGPh (Deutsche Gesellschaft für Photographie) folgte.

Erste Aufträge für brand eins und Thyssengas erleichterten den Weg in die Selbständigkeit, die mich dann für neun Jahre in den Fotojournalismus führte. Meine Einzelausstellung „fast work“ im Von der Heydt-Museum war sicherlich ein Meilenstein in dieser Zeit.

Seit 2014 arbeite ich verstärkt für Werbeagenturen, Unternehmenskommunikationen und Kulturinstitutionen. Die Arbeit an Bildsprachen und -konzepten macht mir außerordentlichen Spaß. Oberstes Ziel bleibt das bestmögliche Bild für eine zielführende, erfolgreiche Kommunikation zu erzeugen.

Sympathische Portrait des Fotografen Uwe Schinkel.

› du suchst einen Fotografen oder einfach nur meine Telefonnummer

› du möchtest in einer Videokonferenz mehr erfahren oder schreibst lieber

› du willst erst noch mehr Fotos sehen oder fühlst dich in den sozialen Medien wohler

©Uwe Schinkel